News

„Internet & Rechtsextremismus“ – LPM besucht mit Workshop ERS Bruchwiese

Am 10. Februar besuchte Dr. Burkhard Jellonek die der Erweiterte Realschule Bruchwiese. Der Leiter des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM) führte dort den Workshop „Internet & Rechtsextremismus“ vor knapp 40 Schülern der 10. Klassen durch. Seit acht Jahren ist das LPM mit diesem Modul an Schulen unterwegs. Derzeit ist es zudem in die Kampagne „Arbeitnehmer gegen Rechtsextremismus“ eingebettet, die der Saar-DGB und die Arbeitskammer offiziell am 8. Mai starten.

Zu Beginn der Veranstaltung schlug Jellonek einen Bogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart: Während es im Saarland 0,56% Juden vor Hitlers „Machtergreifung“ gab, gibt es heute 0,2% Ausländer in Sachsen, dem Zentrum der Pegida-Bewegung. Jellonek: „Damals wie heute fühlt sich eine Mehrheit von einer kleinen Minderheit bedroht. Bei Pegida ist null Toleranz im Spiel.“

Der inhaltliche Schwerpunkt der Veranstaltung legte der LPM-Chef auf der Auswertung im Internet zugänglicher rechtsextremistischer Veröffentlichungen. So werte er mit den Schülern das Parteiprogramm der NPD kritisch aus und besprach Musiktexte rechtsextremer Gruppen.

Bei der Auseinandersetzung mit dem NPD-Programm stand für Jellonek die Frage der demokratischen Verankerung der Partei im Vordergrund: „Alle demokratischen Parteien stehen auf dem Boden des Grundgesetzes. Wie sieht es mit der NPD aus?“, fragte der Leiter des LPM. In der Besprechung des Parteiprogramms fiel den Schülern sogleich auf, dass das Wort „national“ häufig verwendet wird. Schon bald war klar: „‘Überfremdung‘ ist eine zentrale Angst der NPD. Sie lehnt die Gleichheit aller Menschen ab. Damit steht sie außerhalb des Grundgesetzes. Deshalb wird ein Verbot gefordert.“ In Hinblick auf die von der Partei geforderte Rückkehrpflicht für Ausländer wird in die Runde gefragt: „Wie würde dann die Fußballnationalmannschaft aussehen?“

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden Songtexte mit rechtsextremen Inhalt, die auf dem Internetportal YouTube frei zugänglich sind, kritisch bewertet. Die Schüler zeigten sich bei den Texten von Gruppen wie Landser empört und fragten erstaunt: „Warum wird sowas nicht verboten?“ Jellonek warnte in diesem Zusammenhang davor, dass sich die Macher der Texte es nicht bei Worten bleiben ließen.

Am Ende der Veranstaltung lobten viele Schüler  den Workshop. Ein Schüler sagte: „Ich fand insbesondere die Aufklärung über die Verständigung der Nazis durch Zahlen und Musik interessant. Ich wusste vorher nicht, dass die Zahl 18 für ‚Adolf Hitler‘ steht.“ Ein anderer Schüler ergänzt: „Ich fand die Veranstaltung wegen der vielen Beispiele gut. Durch Texte und Musik wurde klar gemacht, wie NPD und ihre Anhänger denken.“

...ein Bericht Von Herrn Wollscheidt (Klassenlehrer der Klasse 10.1)

N.I.     05-03.2015  

Rettungshundestaffel an der ERS Bruchwiese

Rettungshundestaffel an der ERS Bruchwiese

Termine
  • Datum: 20 – 20 Sep, 2018
    Am Donnerstag, den 20.09.2018, findet unser erster Wandertag für das aktuelle Schuljahr 2018/19 statt. .....
    + mehr
  • Datum: 27 – 31 Jul, 2018
    Die Ausgabe der neuen Schulbücher für das Schuljahr 2018 / 2019 beginnt bereits am Ende der 5. Ferienwoche! Freitag 27. Juli 2018 8.00 - 16.00 Uhr Montag 30. Juli 2018 8.00 - 16.00 Uhr Dienstag 31. Juli 2018 8.00 - 16.00 Uhr
    + mehr