Gemeinschaftsschule Bruchwiese

Partnerschule der Wirtschaft | Oberstufenzentrum

Gemeinschaftsschule Bruchwiese

Partnerschule der Wirtschaft | Oberstufenzentrum

Gemeinschaftsschule Bruchwiese

Partnerschule der Wirtschaft | Oberstufenzentrum

Wahlpflichtbereich

  • Ab Klasse 7 können die Schüler:innen zwischen den 3 Bereichen 1. Arbeitslehre, 2. Bewegung und Gesundheit und 3. Kunst wählen
  • Die Fächer werden 2-stündig unterrichtet
  • Ergänzend dazu wird das Fach Beruf und Wirtschaft (BuW) mit 2 Stunden unterrichtet

Beruf und Wirtschaft

Das Fach Beruf und Wirtschaft beginnt ab Klassenstufe 7 und wird bis zur Klassenstufe 10 unterrichtet. Es ergänzt jedes Fach des Wahlpflichtbereichs mit 2 Stunden. In Klassenstufe 7 steigt man ein mit Wirtschaftsbasiswissen, um den Schüler:innen erste wirtschaftliche Fachbegriffe (z.B. wirtschaften, Konsum, Bedarf…) zu vermitteln und auch alltagsnützliches Wissen näher zu bringen (z.B. Verbraucherschutz). Im Bereich der beruflichen Orientierung findet in diesem Fach eine Selbstreflexion über die eigene Persönlichkeit, Interessen und Fähigkeiten statt. So sollen die Schüler:innen in einem Prozess die Fragen klären: Wer bin ich? Was kann ich? Eigene Stärken und Eigenschaften werden herausgearbeitet, um sie im Hinblick auf berufliche Kompetenzen zu möglicherweise passenden Berufsbildern zuzuordnen.

Im Fach Beruf und Wirtschaft werden außerdem sämtliche Praxiserfahrungen, die wir unseren Schüler:innen ermöglichen, angemessen vor- und nachbereitet, so zum Beispiel unsere Praktika oder Werkstatttage. In Klassenstufe 8 werden die praxisorientierten Wahlpflichtbereiche zunehmend mit dem Fach Beruf und Wirtschaft verzahnt und theoretisch unterfüttert. Wenn zum Beispiel Gegenstände für den Verkauf am Weihnachtsmarkt im Fach Arbeitslehre produziert werden, behandeln wir im Bereich Beruf und Wirtschaft Themen wie Preispolitik. Allerdings fließt auch immer lebenspraktisches Wissen ein, beispielsweise unterschiedliche Zahlungsarten oder Ausgaben für die erste Wohnung. Selbstverständlich werden die Schüler:innen in diesem Fach auch Bewerbungsverfahren kennenlernen und Bewerbungen schreiben. Wir machen die Schüler:innen fit für den Beruf! Selbstverständlich gehört hier auch Wissen über die Berufsfelder dazu, Berufseignungstests und alles rund um den Bewerbungsprozess. Dafür nutzen wir digitale Angebote in unseren Computerräumen.

In Klassenstufe 9 wird es auch im Fach Beruf und Wirtschaft praktisch. Wir gründen mit den Schüler:innen eine Schülerfirma und spielen den gesamten Prozess durch. Auf diese Weise lernen sie praktische und theoretische Grundlagen und können lernen, unternehmerisch zu denken. Die Schülerfirma wird vorgestellt und nach Interesse und Realisierbarkeit umgesetzt! Unsere erste Schülerfirma iStitch hat noch immer Bestand und bestickt im Fach Arbeitslehre Kleidung mit dem Schullogo. Produktion und Vertrieb sind also optimal miteinander verzahnt.

Arbeitslehre

Kennzeichnend für das Fach Arbeitslehre sind seine aktuellen Inhalte und sein realitätsnaher Bezug zum Berufsleben. Primäres Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler durch die Vermittlung von Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten in den Bereichen Umwelt, Arbeit, Technik und Wirtschaft auf die gegenwärtige und zukünftige Arbeits- und Wirtschaftswelt vorzubereiten.

Dies geschieht, indem die Schüler:innen Grundzüge heutiger Strukturen in Produktion, Dienstleistung und Haushalt kennenlernen sowie soziale, technische, ökonomische und ökologische Zusammenhänge in grundlegenden Aspekten verstehen.

Für den Unterricht in diesem Fach stehen entsprechend ausgestattete Unterrichtsräume, wie zum Beispiel Computerräume, der Holzraum, der Tonraum und die Lehrküche, zur Verfügung, die mit einer Vielzahl von modernen Geräten ausgestattet sind.

Ansprechpartner ist Herr Ziegler

Bewegung und Gesundheit

Das Fach BuG wird seit 2014 an der Bruchwiese unterrichtet. Frau Weimann-Müller hat das Konzept, welches vom Ministerium für Bildung und Kultur abgesegnet wurde, selbst entwickelt. Ziel des Wahlpflichtfachs ist es, Bewegungsfreude und Gesundheitsbewusstsein zu entwickeln.

Im praktischen Teil soll besonderer Wert auf die individuelle Leistungssteigerung unter dem Aspekt des persönlichen Erfolgserlebnisses gelegt werden. Schüler:innen mit unterschiedlichen sportlichen Leistungsfähigkeiten sollen in der Kooperationsfähigkeit gefördert werden.

Sie sollen befähigt und motiviert werden, Sportarten in Theorie und Praxis zu erlernen und selbst zu erleben, so dass sie auch über die Schulzeit hinaus aktiv Sport treiben und andere im Sporttreiben unterstützen. Die gesundheitliche Bedeutung des Sports steht dabei stets im Vordergrund.

Ansprechpartnerin ist Frau Weimann-Müller

Kunst

Ziel des Wahlpflichtbereichs Kunst ist das kreative Potential der Schüler:innen zu fördern. Dies geschieht durch intensive Arbeit an ausgewählten Themen, die die Schüler:innen in einem selbstgesteuerten Prozess weiterentwickeln.

Techniken wie Acrylmalerei, Plastizieren mit verschiedenen Materialien werden erlernt, weiterentwickelt und über den regulären Kunst Unterricht hinausgehend vertieft. Um den Blick über den eigenen Tellerrand zu erweitern, besuchen wir regelmäßig Ausstellungen und suchen Künstler:innen in ihren Ateliers auf.

Die Arbeiten der Schüler:innen werden dann im Schulgebäude, auf Schulfesten wie dem Tag der offenen Tür und auf unseren Social Media Kanälen wie Homepage, Instagram und Facebook ausgestellt. 
Mit einigen der entstandenen Schüler:innenwerke nehmen wir seit Jahren erfolgreich an verschiedenen Kunstwettbewerben Teil.

Ansprechpartnerin ist Frau Schwartz